PGA Championship

Die Welt von Rolex

Die PGA Championship ist das einzige der vier Herren-Majors, an dem ausschließlich Profis teilnehmen. 

Dort, wo das stärkste Feld aufgeboten wird, findet ein Wettkampf auf höchstem Niveau statt. Das für seine Innovation­freude und fan­freundliche Atmosphäre berühmte Turnier inspiriert die Golfspieler, die reichlich aus ihrer Reife und Erfahrung schöpfen können, dazu, ihre Grenzen immer neu zu definieren. Die Rolex Marken­botschafter Jack Nicklaus, Gary Player, Tiger Woods, Martin Kaymer, Jason Day, Justin Thomas und Brooks Koepka gehören zu den Champions, deren Namen auf der Wanamaker Trophy stehen, die dem Sieger dieses Turniers seit seiner ersten Austragung im Jahr 1916 überreicht wird.

  • PGA
    Championship

    Rolex und der Golfsport

  • Brooks Koepka
    Mit dem Gewinn der PGA Championship 2019 verschaffte sich Brooks Koepka als erster Spieler, der zwei Major-Titel verteidigen konnte, einen besonderen Platz in der Geschichte des Golfsports. Er hatte das Turnier bereits im Jahr zuvor gewonnen und zudem in den Jahren 2017 und 2018 zwei U.S. Open-Titel in Folge geholt.

  • Justin Thomas
    Durch seinen Sieg bei der PGA Championship 2017 wurde Justin Thomas zum erst vierten Golfer, der ein Major vor seinem 25. Geburtstag für sich entscheiden konnte. Dieser Sieg bereitete den Weg: Thomas hatte bei der PGA TOUR® so schnelle Erfolge wie kaum ein anderer zu verzeichnen. 

  • Jon Rahm
    Mit Jon Rahm, der es bei der PGA Championship zweimal unter die besten zehn Spieler schaffte, ist beim zweiten Herren-Major der Saison zu rechnen. 2021 konnte der Spanier die U.S. Open Championship für sich entscheiden, was für ihn den bisher größten Sieg in seiner Karriere bedeutete. 

  • Jason Day
    Jason Day gelang bei der PGA Championship 2015 ein denkwürdiger Sieg, indem er als erster Spieler überhaupt bei einem Major mit 20 unter Par abschloss.

  • Martin Kaymer
    Martin Kaymers Triumph bei der PGA Championship 2010 leitete eine goldene Ära in seiner glanzvollen Karriere ein. Bei seinem Ryder Cup-Debüt im selben Jahr trug der Deutsche zum Sieg des Teams Europa über die Rivalen aus den USA bei. Anfang 2011 übernahm er die Spitze der offiziellen Golfweltrangliste.

Day-Date 40

Sie war die erste Armbanduhr, bei der das Datum und der vollständig aus­geschriebene Wochentag in einem Sichtfenster des Zifferblatts angezeigt wurden, und ist ausschließlich in 18 Karat Gold oder Platin 950 erhältlich. In Kombination mit dem President-Band, das eigens für diese Uhr kreiert wurde, ist die Day‑Date bis heute die Armbanduhr par excellence für herausragende Persönlichkeiten – wie die Spitzengolfer, die bei der PGA Championship um den Titelgewinn konkurrieren – und gehört zu den Besten unter ihresgleichen.

 Day-Date 40

Diese Seite empfehlen